DSS Vermögensverwaltung bietet Anlegern Sicherheit in turbulenten Zeiten des Brexit

Während sich das Brexit-Votum vor allem auf den Pfundkurs und den Finanzplatz London, samt dem dortigen Immobilienmarkt, negativ auswirkt, gibt es durchaus auch Profiteure der Entscheidung, die EU zu verlassen: Dazu gehören Anleger, die ihr Vermögen beispielsweise schon länger in Gold, Schweizer Franken oder auch japanische Yen investiert haben. Aber auch deutsche Immobilien sind begehrt: Schon seit geraumer Zeit verzeichnen viele Ballungsgebiete hierzulande einen deutlichen Zuzug, nach dem Brexit ist zudem zu erwarten, dass insbesondere Frankfurt am Main als wichtiger Finanzplatz der EU noch eine entscheidende Rolle spielen wird.

Wer passende Immobilien – oder zumindest Anteile – besitzt, kann sich beständiger Mieteinnahmen und eines hohen Verkaufswerts sicher sein. Nicht nur hiesige Anleger wissen darum, auch internationale Investoren orientieren sich jetzt entsprechend neu.

Um ihren Kunden eine solide und ertragreiche Geldanlage bieten zu können, hat die DSS Vermögensverwaltung schon vor geraumer Zeit hochwertige Immobilien in begehrten Lagen aufgekauft. Die Investitionen bilden einen Gegenpol zu weiteren Finanzprodukten, aus denen sich die Fonds des Unternehmens zusammensetzen. Negative Entwicklungen an der Börse oder Wertverlust bei Währungen kann somit entgegengewirkt werden. Für die Anleger bedeutet dies eine Vereinbarkeit von Sicherheit bei der Vermögensplanung und ansprechenden Renditen.

Von der Finanzkrise 2007 bis zur derzeitigen Bankenkrise in Italien – ökonomische Entwicklungen und politische Entscheidungen, die massive Einschnitte selbst für globale Wirtschaftskreisläufe bedeuten, häufen sich in den letzten 10 Jahren. Ein Ende ist derzeit nicht absehbar. So wartet in Italien bereits die nächste Bankenkrise. Wer an die Zukunft denkt und finanzielle Vorsorge treffen möchte, muss daher auf unterschiedlichste Entwicklungen und Szenarien eingestellt sein. Diversifikation bei der Geldanlage, wie sie durch die DSS Vermögensverwaltung praktiziert wird, ist eine geeignete Lösung und konnte sich schon in den vergangenen Krisen beweisen.