Kategorie-Archiv: Investmentstrategie

Weniger Leerstände, höhere Vermietungsquoten: Immobilienfonds weiter erfolgreich

Immobilienfonds sind für viele Anleger gerade in Zeiten der Zins-Talfahrt eine rentierliche Möglichkeit, langfristig und erfolgreich Kapital zu investieren, um für den Ruhestand vorzusorgen. Eine aktuelle Untersuchung der Fondsratingagentur Scope zeigt, dass es sich derzeit mehr denn je lohnt, Geld in Immobilien anzulegen. Die DSS Vermögensverwaltung ist auf Kapitalanlagekonzepte auf Basis von Immobilienfonds spezialisiert und ermöglicht Kunden flexible und individuelle Anlageoptionen. Weiterlesen

DSS Vermögensverwaltung berichtet über Anlage-Trends: Immobilien weiter im Fokus

Als Sparer hat man es zurzeit nicht leicht: Die Zinsen sind nach wie vor auf einem historisch niedrigen Niveau, dafür steigt die Inflation und sorgt für eine schleichende Entwertung der privaten Vermögen. Das Niedrigzinsprogramm der EZB sollte eigentlich dazu dienen, die schwache Wirtschaft in der Euro-Zone wieder anzukurbeln, die Kreditvergabe zu erleichtern und auch für eine steigende Inflation zu sorgen. Zum Teil wurde das Ziel bereits erreicht, doch Zinserhöhungen? Fehlanzeige. Als Resultat suchen Sparer händeringend nach alternativen Anlagemöglichkeiten. Die DSS Vermögensverwaltung zeigt verschiedene Optionen auf. Weiterlesen

Warum sich zinsgebundene Investitionen nicht mehr lohnen – die DSS Vermögensverwaltung informiert

Die Zahlen, die aus den Monatsberichten der Bundesbank hervorgehen, lassen Deutschlands Sparer kräftig schlucken: Die jährlichen Zinsgutschriften auf Sparanlagen sind von 2009 bis 2015 auf ein Drittel der ursprünglichen Summe geschrumpft. Waren es 2009 noch 13,8 Milliarden Euro, sind es 2015 nur noch 4,4 Milliarden. Damit bestätigt sich die Einschätzung zahlreicher Experten, die seit Jahren zur Abkehr vom zinsgebundenen Sparen raten und stattdessen renditestarke und breit aufgestellte Fondskonstrukte, wie das der DSS Vermögensverwaltung, empfehlen. Weiterlesen

DSS Vermögensverwaltung ist überzeugt: Festzins ist out, alternative Finanzprodukte sind in

Schon seit mehreren Jahren ist es bekannt, aber bei vielen Sparern noch nicht ganz angekommen: Feste Anlageformen sind nicht mehr rentabel. Durch die seit Jahren durchgeführten Niedrig- bzw. Nullzinsen der Europäischen Zentralbank ist es nicht möglich, das Geld auf dem Konto zu vermehren. Wer es dort belässt, macht aufgrund der Inflationsrate sogar Verluste. Und diese Situation wird sich noch hinziehen, Experten sehen in den nächsten Jahren keine Anhebung der Zinsen voraus. Klassische Anlageformen wie Festzinsanlagen oder Tagesgeldkonten sollten aus dem persönlichen Anlageformat ausgeschlossen werden, wenn ein Wachstum des Vermögens angestrebt wird. Weiterlesen

Laut Prognose auch in den kommenden Jahren keine Abkehr vom niedrigen Zinsniveau

Wer in diesen Tagen ein Giro- oder Tagesgeldkonto nutzt oder ein Bausparkonto eröffnen möchte, ist oft ratlos: Ein Vergleich der Konditionen renommierter Anbieter ergibt stets dasselbe. Mit mehr als 1% Zinsen ist bei kaum einem zu rechnen. Nach einigen Jahren lässt sich nicht viel mehr als die Gesamtsumme der eingezahlten Beträge vorfinden. Für eine nachhaltige Vergrößerung des Vermögens haben Sparkassen und Banken nicht mehr die passenden Angebote. Die DSS Vermögensverwaltung rät daher zu effizienteren Strategien. Immobilien – ein Klassiker bei der privaten Vorsorge – sind zurzeit besonders aussichtsreich. Gleiches gilt auch für Edelmetalle. Und wer seit Längerem im Besitz einer Versicherung mit Garantiezins ist, sollte sich ebenfalls nicht von ihr trennen.

Weiterlesen

DSS Vermögensverwaltung bietet Anlegern Sicherheit in turbulenten Zeiten des Brexit

Während sich das Brexit-Votum vor allem auf den Pfundkurs und den Finanzplatz London, samt dem dortigen Immobilienmarkt, negativ auswirkt, gibt es durchaus auch Profiteure der Entscheidung, die EU zu verlassen: Dazu gehören Anleger, die ihr Vermögen beispielsweise schon länger in Gold, Schweizer Franken oder auch japanische Yen investiert haben. Aber auch deutsche Immobilien sind begehrt: Schon seit geraumer Zeit verzeichnen viele Ballungsgebiete hierzulande einen deutlichen Zuzug, nach dem Brexit ist zudem zu erwarten, dass insbesondere Frankfurt am Main als wichtiger Finanzplatz der EU noch eine entscheidende Rolle spielen wird.

Weiterlesen

Immobilieninvestment: DSS Vermögensverwaltung setzt auf positive Marktentwicklung

Der Immobilienmarkt in Deutschland befindet sich seit Jahren auf einem Hoch und dieser Trend scheint nicht abzunehmen. Laut einer Übersicht des Arbeitskreises der Gutachterausschüsse verzeichneten die Preise von Eigenheimen seit 2009 einen Anstieg um 10%, ebenso nahm das Investitionsvolumen beim Kauf von Immobilien jährlich 8% zu. Die gesamte Anzahl verkaufter Immobilien deutschlandweit lag 2014 bei rund 900.000 Stück, zu einem Gesamtwert von 191 Milliarden Euro. Auch für 2015 werden überragende Zahlen erwartet, sodass sich eine Investition in Immobilien mit Sicherheit lohnt – die DSS Vermögensverwaltung (DSS AG) reagiert im Sinne ihrer Anleger auf diesen Trend und investiert aktuell auch in Wohnimmobilien.

Weiterlesen

Diversifikation erhöht Renditechancen – Strategie der DSS Vermögensverwaltung AG

Der aktuelle Wohn-Preisspiegel des Maklerverbandes IVD zeigt, dass auch in den folgenden Jahren mit einer Preissteigerung im Immobilienbereich zu rechnen ist. Wohnungen und Häuser bleiben somit für viele Anleger auch weiterhin eine aussichtsreiche Investition. Doch wie alle Märkte ist auch der Immobilienbereich nationalen und internationalen Einflüssen aus Wirtschaft und Politik unterworfen, sodass Preisschwankungen in Zukunft nicht ausgeschlossen werden können. Wer deshalb nur auf Immobilien setzt, geht ein hohes Risiko ein. Experten sprechen hier von einem sogenannten „Klumpenrisiko“, das aus der Fixierung auf ein einziges Asset entsteht.

Weiterlesen

Gold: DSS Vermögensverwaltung bietet sichere Kapitalanlage trotz Tiefpreis

Edelmetalle wie Gold sind im Bewusstsein der Anleger als besonders sichere Kapitalanlage vermerkt – das hat sich vor allem zum Höhepunkt der Finanz- und zu Beginn der EU-Schuldenkrise gezeigt. Denn während andere Werte länder- und marktübergreifend in den Keller rutschten, erreichte der Goldpreis mit fast 2000 Dollar pro Feinunze einen Stand, wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Genau da liegt aber auch das Problem: Seit Mitte 2011 ist der Goldpreis wieder im Fall. Bereits jetzt ist er mit knapp 1000 Dollar für die Feinunze nur noch halb so hoch, wie einst. Auch in den 1980er Jahren sank der Goldpreis innerhalb weniger Jahre um die Hälfte und schaffte es dann lange nicht, sich zu erholen.

Weiterlesen

Multi-Asset: DSS AG bietet Privatanlegern eine Alternative zu Niedrigzins

Bereits seit einigen Jahren ist das allgemeine Zinsniveau in Europa äußerst niedrig, eine Wende in der Zinspolitik ist auch für die nächsten Monate nicht in Sicht. Privatanleger erhalten zwar regelmäßig die ihnen vertraglich zugesicherten Beträge, mit Vermögensaufbau hat das Ganze jedoch wenig zu tun: Zu gering ist das, was letztendlich bei ihnen ankommt. Anlagesicherheit allein reicht vielen jedoch nicht aus. Wer sein Geld investiert, möchte Gewinne, die über der Inflationsrate liegen. Multi-Asset-Strategien bieten sich hier als Lösung an, durch die Produkte der DSS Vermögensverwaltung können auch Privatanleger von ihnen profitieren, bei einem zugleich minimierten Risiko.

Weiterlesen