Mehr Geld vom Geld: Fondsanlage schlägt Banksparen

Rentenversicherungen, Lebensversicherungen oder Bausparverträge stellen nur eine Auswahl an Möglichkeiten dar, mithilfe derer man sich finanziell für den Lebensabend absichern kann. Der Münchner Anlagespezialist DSS Vermögenverwaltung, der seit 2002 als Dienstleister im Finanzsektor fungiert, spricht sich im Bereich der Vorsorge für fondsgebundene Lösungen aus. Diese sollten nach Ansicht der DSS schon beizeiten als zusätzliche Einnahmequelle zur späteren gesetzlichen Rente in Erwägung gezogen werden.

Zu den wichtigsten Fonds, die sich im Bereich Altersvorsorge anbieten, gehören Aktienfonds, Rentenfonds, Immobilienfonds, Mischfonds und ETF´s (Exchange Traded Fund). Fonds mit Immobilienanteil sind nach Ansicht des Experten vor dem Hintergrund des derzeitigen Wirtschaftsklimas hierfür besonders geeignet. Letzterer bietet Anleger, die sich frühzeitig dazu entschlossen haben, Teile ihres Geldes mit einem Immobilienfondsanteil anzulegen, aussichtsreiche Voraussetzungen auf stabile Renditen. Warum das so ist erklärt die DSS.

Immobiliensektor bietet nach wie vor interessante Investitionsperspektiven

In deutschen Großstädten schießen Neubauten wie Pilze aus dem Boden. Die Immobilienbranche boomt, und das bereits seit mehreren Jahren. Dies belegen auch wieder die jüngst veröffentlichten Untersuchungsergebnisse des Statistischen Bundesamtes (destatis), auf die die DSS Vermögensverwaltung in diesem Zusammenhang verweist. Im Zuge der Untersuchung stellte man nicht nur fest, dass die Umsätze des Bauhauptgewerbes inzwischen im siebten Jahr in Folge gestiegen sind, sondern mehr noch im verstrichenen Jahr 2017 ein Rekordhoch erreichten. Im Oktober 2017 vermehrten sich die Umsätze im Vergleich zu dem Vorjahresmonat um ganze 4,5 Prozent. Die Prognosen für das Jahr 2018 bestätigen diesen Aufwärtstrend. Man rechnet mit einer Umsatzsteigerung von nochmals rund 4 Prozent.

Der wirtschaftliche Aufschwung im Immobiliensektor kommt nun jenen Anlegern im Rentenalter zugute, die hier frühzeitig investiert haben. DSS-Anleger profitieren vor allem von der von der DSS verfolgten Investmentstrategie, die sowohl gewinn- als auch sicherheitsorientiert ist. Das Stichwort ist Diversifikation. DSS empfiehlt Kapitalanlegern die Streuung ihres Kapitals auf verschiedene Asset-Klassen. So können Zusatzeinkünfte erwirtschaftet werden, die die Rentabilität von zinsgebundenen Anlagen in der Regel übersteigen.

Die DSS Vermögensverwaltung weiß: Hat man sich einmal einen gewissen Lebensstandard erarbeitet, möchte man diesen nicht mehr so schnell missen. Auch im Rentenalter nicht, in dem die gesetzliche Rente anstelle eines gesicherten Monatseinkommens tritt. Aber gerade in dieser Zeit ist man flexibel, um beispielsweise ausgedehnte Urlaubsreisen zu unternehmen oder sich kostenintensiveren Hobbys zu widmen. Der Lebensabend will genossen werden. Um seine Gewohnheiten möglichst ohne Einschränkungen auch nach der Zeit der Erwerbstätigkeit aufrecht zu erhalten und sich Wünsche zu erfüllen, die man lange Zeit herbeigesehnt hat, ist es ratsam, neben der gesetzlichen Rente frühzeitig entsprechende finanzielle Vorkehrungen für das Alter zu treffen.

Möglichkeiten hierzu gibt es viele. Neben konventionellen Sparmodellen für das Alter mit zum Beispiel Renten- und Lebensversicherungen oder Bausparverträgen, gewinnen vor allem die moderne Sparverfahren mehr und mehr an Attraktivität. Letzteren hat sich auch die DSS Vermögenverwaltung mit Sitz in München verschrieben. Die DSS ist ein Finanzdienstleister für chancenorientierte Anleger. Er verfügt über ein breit aufgestelltes Portfolio, das fondgebundene Lösungen im Hinblick auf die private Altersvorsorge und den privaten Vermögensbau beinhaltet.

Der seit 2002 agierende Anlagespezialist macht sich seine langjährige Erfahrung im Finanzsektor zu eigen und sieht die fondsgebundene Altersvorsorge als einen wichtigen Baustein neben weiteren stabilisierenden Geldanlagen an. Doch wie genau funktioniert die Rentenvorsorge mit Fonds? DSS klärt auf.

DSS empfiehlt: Fondsgebundene Altersvorsorge mit Immobilienfonds

Ein Fonds sammelt die vom Anleger getätigten Geldinvestitionen. Letztere werden in die Obhut professioneller Kapitalverwalter gegeben, die über die notwendigen Branchenkenntnisse verfügen und in der Lage sind, auf den Markt und seine Veränderungen schnell zu reagieren. Sie investieren das Geld der Anleger in aussichtsreiche Aktien, Immobilien, Staatsanleihen, Rohstoffe oder dergleichen. Entsprechend der wirtschaftlichen Entwicklungen in diesen Bereichen wird der private Investor in Höhe seines Fondsanteils an den Gewinnen beteiligt. Um bestmögliche Gewinnchancen und höchstmögliche Sicherheit zu erreichen, empfiehlt die DSS Vermögensverwaltung die Streuung des Kapitals. Das heißt, das investierte Geld wird nicht einzig und alleine in einem Sachwert angelegt, sondern in mehren. Mögliche Risiken werden dadurch minimiert. Diese Diversifikation und die daraus resultierenden Ergebnisse sind einer der Punkte, die die fondsgebundene Lösungen zur Altersvorsorge besonders begehrt machen.

Die fünf wichtigsten Fondsarten, die sich zur finanziellen Absicherung im Alter anbieten sind die folgenden: Aktienfonds, Immobilienfonds, Rentenfonds, Mischfonds und ETFs (Exchange Trades Fund). DSS weist ihre Anleger derzeit darauf hin, dass das momentane Wirtschaftsklima vor allem für diejenigen Kapitalanleger gute Voraussetzungen birgt, die bei der Anlage ihres Geldes auf einen Immobilienfondsanteil geachtet haben. Dies ist auf den seit mehreren Jahren anhaltenden Immobilienboom zurückzuführen, der Prognosen zufolge wohl auch im neuen Jahr 2018 weiter an Fahrt aufnimmt. Kapitalanleger können sowohl von den Miterträgen als auch von der Wertsteigerung der Objekte profitieren. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Wohnraumknappheit in deutschen Großstädten beides Punkte, die zukünftig Aussicht auf weitere positive Rendite geben.